RASSEPORTRAIT BRITISCH KURZHAAR

Vom Wesen der BKH

Ruhe und Gelassenheit sind typische Charaktereigenschaften, die den Umgang mit der Britisch Kurzhaar sehr angenehm machen. Die Britisch Kurzhaar ist eine nahezu perfekte Wohnungskatze: Ihr Drang, nach draußen zu gehen, ist wenig ausgeprägt, und so lässt sie sich auch in einer Etagenwohnung problemlos halten. Sie ist nie aufdringlich, geht aber dennoch eine enge Bindung mit ihrem Menschen ein und liebt es zu schmusen.

 

Britisch Kurzhaar Katzen haben im allgemeinen nur wenige Macken. Ihr freundliches und anhängliches Wesen macht die Britisch Kurzhaar Katze zum idealen Partner, sowohl für alleinstehende Katzenliebhaber als auch für Familien. Gerade Kindern gegenüber zeigt diese harmonische Katzenrasse viel Geduld. Beißen und Kratzen kommen bei der gutmütigen BKH äußerst selten vor. Die Britisch Kurzhaar Katze ist sehr menschenbezogen und baut mit der Zeit eine tiefe Bindung zu ihrem Besitzern auf.

 

Eine BKH eignet sich von ihrem Charakter her auch bestens für unerfahrene Katzen-Anfänger. Sie ist pflegeleicht, lieb und umgänglich.

Die Britisch Kurzhaar Katzen – auch liebevoll als Britenbärchen bezeichnet –  sind sehr anpassungsfähig und gewöhnen sich rasch und gut an eine neue Umgebung oder neue Menschen, beispielsweise bei einem Umzug oder Halterwechsel. Auch hier, wie überall, spielt natürlich der Charakter des einzelnen Tieres eine Rolle, aber zumeist sind sie einfach angenehme, unkomplizierte Hausgenossen, die wenig Unfug anstellen, sehr menschenbezogen sind, sich wunderbar dem Rhythmus ihrer Familie anpassen und sich verträglich, kinderlieb und verschmust zeigen.

 

Die Britisch Kurzhaar Katze ist, im Vergleich mit den meisten anderen Kurzhaar-Rassen, als erwachsene Katze mit ihrem sanften Gemüt ein eher ruhiger Hausgenosse. Als Kitten und Jungkatzen sind die BKH verspielt und toben auch gerne, werden aber mit zunehmendem Alter immer ruhiger und zu sehr angenehmen und sanften Wesen.

 

Eine BKH liebt es, ganz entspannt am Fenster in der Sonne zu liegen. Auch auf einem gemütlichen Sofa oder einem anderen kuscheligen Plätzchen liebt sie es, einfach nur entspannt dazuliegen und zu dösen. Sie macht oft den Eindruck, als könne sie nichts aus der Ruhe bringen – und das ist auch in der Regel so. Ein durch und durch ausgeglichenes und ruhiges Wesen.

 

Auch mit anderen Haustieren sind diese harmonischen und charakterstarken Wesen in der Regel äußerst gut verträglich. Die umgängliche BKH ist sehr gesellig und arrangiert sich schnell und leicht mit anderen Tieren, so auch mit (friedlichen) Hunden.

 

Zuweilen kann die BKH etwas tollpatschig sein. Geschicklichkeit und Akrobatik gehören nicht gerade zu ihren herausragendsten Eigenschaften. Die Britisch Kurzhaar neigt dazu, etwas ungeschickt zu sein und fällt schon mal beim Herumturnen runter oder rennt beim Toben gegen Wände, Türen oder Möbelstücke. Dabei ist sie nicht wehleidig und steckt ihre kleinen und größeren Missgeschicke meist ganz gelassen weg.

das passende kätzchen finden

Die richtige Wahl

 

Das richtige Kätzchen zu finden ist gar nicht so einfach. Damit es eine Entscheidung wird mit der Sie ein ganzes Katzenleben lang glücklich sind, sollten Sie sich über Ihre Erwartungen und Ansprüche im Klaren sein.

 

Rasse oder Hauskatze

 

Sowohl Rasse als auch Hauskatzen können wundervolle Stubentiger sein! Rassekatzen werden auf bestimmte Merkmale hin gezüchtet (Aussehen und Charakter) – man weiß also ungefähr, wie die Katze sich Verhalten und Aussehen wird. Hauskätzchen dagegen sind meist kleine Wundertüten die aus ungeplanten Verpaarungen stammen. Aussehen und Charakter sind daher nur schwer vorherzusagen.

 

Ein oder zwei Katzen

 

Wer schon einmal erlebt hat, wie hingebungsvoll zwei Katzen miteinander spielen und sich Ihrer Körperpflege widmen dem ist klar, dass Mensch das nicht bieten kann. Viel spricht also für zwei Kätzchen – besonders wenn Sie berufstätig sind. Zu zweit gibt es weder Langeweile noch Bewegungsmangel. Keine Sorge die Beziehung zu Ihnen wird darunter nicht leiden, zwei Katzen sind genauso anhänglich wie ein Einzeltier. Ungeachtet dessen sollte man nicht unbedingt versuchen Feuer und Eis zusammen zu bringen. Ein quirliges Siam Kätzchen ist nicht unbedingt der passende Gegenpart zu einem älteren bedächtigem Perser. Am einfachsten haben Sie es sicherlich wenn Sie sich direkt für Wurfgeschwister entscheiden.

 

Katze oder Kater

 

Ob Kätzin oder Kater, bei beiden Geschlechtern gibt es die verschmusten Vertreter aber auch Rabauken. Den kleinen Unterschied können Sie bei der Wahl Ihres Kätzchens getrost vergessen – vorausgesetzt, Sie lassen Ihre Katze(n) kastrieren. Ein verantwortungsvoller Züchter kann Ihnen über den Charakter eines Jungtieres Auskunft geben und mit Ihnen gemeinsam das passende Katzenkind auswählen.

 

Augen auf beim Kitenkauf

 

Ob vom Züchter, von Freunden oder aus dem Tierheim: Nehmen Sie sich Zeit um Ihr Kätzchen auszuwählen.

Wenn möglich besuchen Sie Ihren neuen Mitbewohner vor dem Abgabetermin um sich mit Ihm vertraut zu machen. Achten Sie darauf, dass das Fellnäschen einen gesunden Eindruck macht.

 

Gesundheits-Check

 

Verhalten: Aktiv, verspielt und auch wenn die kleinen Kätzchen fremden gegenüber Distanz zeigen, sollten sie neugierig und interessiert sein. Aber bitte vergessen Sie nicht, dass auch kleine Kätzchen nicht rund um die Uhr spielen oder schmusen und viel schlaf brauchen und jeder Besuch nur eine Momentaufnahme zeigt.

 

Ein seriöser Züchter kann Ihnen aber sehr gute Auskunft über den Charakter seiner Jungtiere geben.

 

Fell: Gepflegt, dicht, nicht verfilzt oder struppig, keine kahlen Stellen.

Augen: Klar, glänzend, die Nickhaut tritt nicht hervor ohne Absonderungen.

Nase: Frei von Ausfluss, leicht feucht.

Ohren: Sauber und geruchsfrei.

Zähne: Weiß, Zahnfleisch rosa.

Körper: Straff, fest und wohl genährt.

Po: Sauber und nicht verklebt.

 

Woran erkennen Sie eine gute Kinderstube?

 

Die Katzenmutter und Ihre Kätzchen haben Familienanschluss und sind Menschen gegenüber aufgeschlossen.

Futterplätze, Katzenkörbe, Wurfkisten und auch das Katzenklo sind sauber und hygienisch.

 

Die Kätzchen werden nicht vor der 12. Lebenswoche abgegeben. Diese Zeit benötigen die Jungtiere um alles wichtige für Ihr späteres Leben zu lernen. Jungtiere werden nur vollständig geimpft (Katzenschnupfen/ Katzenseuche) und entwurmt abgegeben.

 

Ein seriöser Züchter hat ein persönliches Verhältnis zu seinen Tieren, er spart nicht an Ausgaben für Futter, Pflege und Gesundheitsvorsorge und kann deshalb keine Schnäppchenpreise bieten. Er ist daran interessiert was aus seinen Jungtieren wird und ist auch später bei allen Fragen behilflich.

 

Abschließend sei gesagt: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und kaufen Sie kein Kätzchen aus Mitleid!